7. Jahrestagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung

KAT-HS auf der 7. Tagung der Gesellschaft für emprische Bildungsforschung (GEBF) mit zahlreichen Beiträgen vertreten. Dr. Christian Spoden aus dem Projekt KAT-HS und Franziska Wenzel aus dem Projekt „Computerbasiertes adaptives Testen im Studium (CaTS)” geben im gemeinsam organiserten Symposium ” Methodische Entwicklungen, Akzeptanzbefunde und Implementationsstrategien zu computerbasierten, formativen und summativen Assessements in der Hochschul- und Erwachsenenbildung” einen differenzierten Einblick zu akutellen Entwicklungen im Bereich des computerisierten adaptiven Testens in der Hochschule und der Erwachsenenbildung. Dr. Christian Spoden leitete in diesem Symposium mit seinem Vortrag “Psychometrische Optimierungen bei kontinuierlich kalibrierten Hochschulklausuren” Empfehlungen für die Konfiguration der kontinuierlichen Kalibrierungsstrategie (Fink, Born, Spoden & Frey, 2018) ab. Auch Aron Fink hielt in diesem Symposium einen Vortrag mit dem Titel “Einflussfaktoren auf die Intention zur Nutzung (adaptiver) E-Klausuren seitens Hochschullehrender”. Prof. Dr. Andreas Frey präsentierte in seinem Vortrag “Nutzung computerisierten adaptiven Testens bei wiederkehrenden Erhebungen mit kleinen Stichproben” wie man von den Vorteilen computerisierten adaptiven Testens auch unter eher ungünstigen Rahmenbedingungen profitieren kann. Shirin Esmaeili-Bijarsari hielt einen Vortrag über den Einfluss verschiedener Klauusurformate auf das emotionale Erleben von Klausuren seitens Studierender.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.