Buch zu psychometrisch fundierten E-Klausuren an Hochschulen erschienen

Christian Spoden und Andreas Frey haben ein Buch herausgegeben, welches ein hochschul- und fächerübergreifend einsetzbares Konzept für psychometrisch fundierte digitale Klausuren auf neuestem wissenschaftlichem Stand vorstellt. Zentral für das Konzept ist die Nutzung digitaler Technologien, mit deren Hilfe Klausuren deutlich individualisierter, messgenauer und fairer gestaltet werden können. Dabei werden Hochschulklausuren als kriteriumsorientierte, computerisierte adaptive Testverfahren konzipiert. Im Rahmen dieses Buches werden alle Arbeitsschritte für die psychometrisch fundierte Messung von Kompetenzständen mit Hilfe von E-Klausuren ausführlich erläutert.

Das Werk enthält auch Beiträge von Aron Fink, Patrick Naumann und Sebastian Born, die Mitglieder des Projektteams sind bzw. waren. Mit der Veröffentlichung, die bei Pabst Science Publishers erfolgte, wird ein Meilenstein des KAT-HS-Projektes erreicht.

Das Buch kann hier erworben werden:

Spoden, C. & Frey, A. (Hrsg.). (2021). Psychometrisch fundierte E-Klausuren für die Hochschule. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Kommentar zu computerisierten adaptiven Klausuren im Psychologiestudium erschienen

Aron Fink und Patrick Naumann verfassten zusammen mit Christoph König einen Kommentar, der Bezug nimmt auf ein Positionspapier zur Verbesserung von schriftlichen Prüfungen im Psychologiestudium. Im Kommentar werden die Vorteile von computerisierten adaptiven Testen für Klausuren im Psychologiestudium aufgezeigt. Der Beitrag wurde in der Psychologischen Rundschau veröffentlicht.

Fink, A., Naumann, P. & König, C. (2021). Computerisierte adaptive Klausuren im Psychologiestudium. Psychologische Rundschau, 72(2), 125–127. https://doi.org/10.1026/0033-3042/a000532

Neues Projekt: Hochinformatives und Kompetenzorientiertes Feedback für das Digitale Lernen (HIKOF-DL)

Im Rahmen des Distr@l-Förderprogramms fördert die hessischen Landesregierung das Projekt „Hoch informatives und Kompetenzorientiertes Feedback für das Digitale Lernen (HIKOF-DL)“ welches in Kooperation mit dem DIPF sowie „studiumdigitale“.  durchgeführt wird.  Ziel des Vorhabens ist es, zwei Feedback-Systeme zum formativen und summativen Feedback zu implementieren und zu einem einheitlichen Konzept zu hochinformativem und handlungsaktivem Feedback zum Kompetenzerwerb für Lernende zu vereinen. Das Projekt baut unter anderem auf den Ergebnissen von KAT-HS auf und führt dieses fort.

Mehr dazu finden Sie HIER.